Fichtelsee

5/5 - (56 votes)
Unsere Fichtelsee Bilder von einem schönen Sommertag am See im Fichtelgebirge
Unsere Fichtelsee Bilder von einem schönen Sommertag am See im Fichtelgebirge

Der Fichtelsee im Fichtelgebirge

Der Fichtelsee ist der schönste See im Fichtelgebirge. Gleichzeitig liegt er prominent zwischen den höchsten Gipfeln, dem Schneeberg (1051 m) und dem Ochsenkopf (1024 m). Er ist vollständig vom Wald umgeben. Der See wirkt heute sehr natürlich. Dabei ist er ein künstlicher See. Gleich wie der Sylvensteinsee ist der Fichtelsee ein Stausee. Scheinbar wurde bereits 1607 das Wasser gestaut, um die Eisenhammerwerke zu betreiben. Im Laufe der Jahre wurde der See immer größer. Zuletzt wurde 1983 der südliche Damm gebaut. Der unscheinbare Damm bildet heute das Südufer am Fichtelsee. Ein breiter Weg verläuft über die Dammkrone. Von hier kannst du den markanten Turm auf dem Schneeberg sehen.

Wenn du aus der Vogelperspektive auf den Fichtelsee schaust, bildet der See drei Teile aus: Den südlichen Bereich, den mittleren Bereich und den nördlichen See. Der mittelere und südliche Teil des Sees ist komplett zugänglich. Hier kannst du auf dem Wasser mit Booten fahren, per SUP dein Erlebnis am Wasser suchen oder auch schwimmen. Der Nordteil gehört zum geschützen Bereich. Dieser Bereich ist für Menschen nicht zugänglich. Es ist ein Teil des Hochmoors, das sich vom See aus nördlich bis an die Bundesstraße erstreckt. Das sogenannte Naturschutzgebiet Seelohe ist für die Öffentlichkeit nur über den breiten Weg zugänglich. Hier erreichst du auch den Jean-Paul Brunnen. Die Einheimischen nennen ihn auch Sauerbrunnen, weil das Wasser einen hohen Eisengehalt hat. Beim Jean-Paul-Brunnen kannst du auf der Holzliege auspannen und das Hochmoor bzw. den Wald genießen.

Fichtelsee wandern

Einmal rund um den Fichtelsee wandern, das fanden wir besonders schön
Einmal rund um den Fichtelsee wandern, das fanden wir besonders schön

Wenn du am Fichtelsee wandern magst, solltest du unbedingt einmal den Rundweg um den See wandern. Um den gesamten Fichtelsee führt ein breiter Wanderweg. Das ist eine technisch sehr leichte Wanderung, die sogar mit dem Kinderwagen möglich ist. Eigentlich ist es eher ein ausgedehnter Spaziergang. Er ist das ganze Jahr möglich, auch im Winter. Nachdem es aber keinen Winterdienst am See gibt, solltet du zu deiner eigenen Sicherheit bei Glätte Grödel verwenden. Die Rundtour um den gesamten See in Bayern ist etwa 2,5 Kilometer lang. Hier die komplette Beschreibung und viele Bilder:
–> Fichtelsee Wanderung

Fichtelsee baden

Im Sommer ist das Baden und Schwimmen im Fichtelsee sehr angenehm. Der Moorsee im Südteil und Mittelteil erwärmt sich relativ schnell. Das Wasser hat eine gute Badequalität. An den Sommermonaten kommen deshalb viele Einheimische und Gäste an den Naturbadesee. Ich zeige dir die besten Badestellen am See: Wähle aus zwischen Sandstrand, Badesteg und Felsenstrand. Tipp: An schönen heißen Sommertagen am Wochenende solltest du rechtzeitig starten, damit du einen der tollen Plätze am Wasser ergattern kannst. Unter der Woche wirst du immer einen guten Platz finden. Im Vergleich zu den bekannten Seen in Bayern, ist es im Fichtelgebirge noch relativ ruhig.
–> Fichtelsee baden

Fichtelgebirge Parkplatz

Wenn du einen Ausflug an den bekannten See im Fichtelgebirge planst, wirst du wissen wollen, wo du am besten parken kannst. Ich habe dir deshalb alle öffentlichen Parkplätze aufgelistet und was du dazu wissen solltest. Die letzten Meter zum See in Oberfranken mußt du jedoch immer laufen. Es gibt keinen öffentlichen Parkplatz direkt am Wasser. Das sind die Parkplätze rund um den See im Fichtelgebirge:
–> Überblick Fichtelsee Parkplatz

Fichtelsee Daten und Fakten

  • 10,5 Hektar groß
  • maximal 16 Meter tief
  • seit Sommer 1986 in dieser Größe und Form
  • ca. 520.000 Kubikmeter Wasser

Die häufigsten Fragen

Wie weit ist es um den Fichtelsee?

Rund 2,5 Kilometer ist die Fichtelsee Rundtour. Es ist ein breiter Forstweg, der meist geschottert ist. Du brauchst ca. 1 Stunden für die Rundwanderung um den See in Fichtelberge. Die Tour ist auch mit Kinderwagen möglich. Hier die Beschreibung der Fichtelsee Wanderung.

Kann man im Fichtelsee schwimmen?

Ja, der Fichtelsee ist ein Badesee. Der südliche Abschnitt des Fichtelsee ist zum Baden und Schwimmen freigegeben. Hier findest du zahlreiche Möglichkeiten, um ins Wasser zu gehen. Es gibt sogar Badestege. Beachte gleichzeitig das Badeverbot im nördlichen Bereich. Hier ist Naturschutzgebiet und das Baden verboten. Alle Infos und wo die besten Badestellen sind, hier im Beitrag über das Baden im Fichtelsee.

Warum ist der Fichtelsee so braun?

Der Fichtelsee befindet sich in einem Moor. Daher erscheint das Wasser so braun. Wenn du im See baden gehst, wirst du aber merken, dass das Wasser sehr sauber ist.

Wie tief ist der Fichtelsee?

Der Fichtelsee ist an der tiefsten Stelle 16 Meter tief. Im Uferbereich ist er aber eher flach.

Wo am Fichtelsee parken?

Rund um den Fichtelsee wurden sehr viele Parkplätze geschaffen. Halte dich an diese öffentlichen Parkplätze und verzichte auf das Wildparken. Wir haben eine Übersicht über alle möglichen Parkplätze, von kostenpflichtig bis kostenlos. Hier kannst du perfekt am Fichtelsee parken.

Lohnt sich ein Ausflug an den Fichtelsee?

Wir finden schon. Für uns ist es einer der schönsten Seen in Bayern. Die besondere Lage des Moorsees mitten im Fichtelgebirge macht diesen See sehr mystisch. Zusammen mit den Felsen wirkt er wie eine ferne Landschaft in Skandinavien. Dabei ist er sehr leicht mit dem Auto erreichbar.

Wieviel Zeit sollte man sich für den Ausflug nehmen?

Du brauchst mindestens eine Stunde Zeit. So kommst du einmal rund um den See. Wenn du das Naturwunder wirklich genießen möchtest, planst du eine weitere Stunde ein. So kannst du dir den Jean Paul Brunnen anschauen und auf einem der zahlreichen Plätze am See eine Pause machen.

Fichtelgebirge Sehenswürdigkeiten

Der Fichtelsee ist für mich eine der schönsten Fichtelgebirge Sehenswürdigkeiten. Die Stimmung am See ist einzigartig und wenn ich am Ufer auf die hohen Fichten schaue, weiß ich auch, warum der See den Namen Fichtelsee bekommen hat. Im Umkreis von wenigen Kilometern locken weitere Fichtelgebirge Sehenswürdigkeiten. Einige davon sind sehr bekannt – wie zum Beispiel der Schneeberg oder der Ochsenkopf. Andere sind etwas versteckter und nur für Eingeweihte sichtbar. Damit du sie auch findest, habe ich hier noch einige Fichtelgebirge Geheimtipps auf der Webseite beschrieben. Du kannst sie zusammen mit deinem Fichtelsee Ausflug entdecken.
–> Girgelhöhle
–> Prinzenfelsen
–> Ochsenkopf

Highlight im Fichtelgebirge

Ein paar Kilometer vom Fichtelsee findest du ein weiteres Highlight im Fichtelgebirge, das Felsenlabyrinth Luisenburg. Es ist das größte Felsenlabyrinth in Europa. Ein markierter Rundweg führt einmal durch die imposanten Felsbrocken, die teils mehrere Meter Durchmesser haben. An den schmalsten Stellen sind die Felsen nur rund 30 Zentimeter voneinander entfernt. Ein echtes Abenteuer in der Natur! Schau hier die Bilder und die komplette Beschreibung:
–> Felsenlabyrinth Luisenburg

Fichtelsee Tipps merken

Willst du mal zum Fichtelsee? Dann merk dir gleich diese Tipps. So findest du all das leicht wieder bei deinem nächsten Ausflug und Urlaub. Merk dir einen Pin auf Pinterest, schick dir diesen Link als Email oder WhatsApp bzw. teile über Facebook die Seite mit deinen Freunden, die du gerne dabei haben möchtest. Klick einfach auf den passenden Button unter diesen Bildern:

Teile es für deine Freunde - oder merke es dir auf Pinterest, per Email oder WhatsApp::