Fichtelsee

4.9/5 - (486 votes)
Unsere Fichtelsee Bilder von einem schönen Sommertag am See im Fichtelgebirge
Unsere Fichtelsee Bilder von einem schönen Sommertag am See im Fichtelgebirge
Das Gebiet rund um den See in Fichtelberg steht unter Naturschutz
Das Gebiet rund um den See in Fichtelberg steht unter Naturschutz
Blick über den Fichtelberg See in Bayern
Blick über den Fichtelberg See in Bayern

Der Fichtelsee im Fichtelgebirge

Der Fichtelsee ist ein Juwel in Bayern. Mit einer Wasserfläche von über 10 Hektar und seiner idyllischen Lage zwischen den majestätischen Gipfeln des Schneebergs und des Ochsenkopfs ist der Fichtelsee ein beliebtes Ausflugsziel für Naturliebhaber und Erholungssuchende.

Der Fichtelsee ist der schönste See im Fichtelgebirge. Die Wasserfläche ist über 10 Hektar groß. Der See liegt prominent zwischen den höchsten Gipfeln im Fichtelgebirge, dem Schneeberg (1051 m) und dem Ochsenkopf (1024 m). Er ist vollständig vom Wald umgeben. Der See wirkt heute sehr natürlich. Dabei ist er ein künstlicher See. Gleich wie der Sylvensteinsee und der Achensee ist der Fichtelsee ein Stausee. Jedoch sind bei diesen drei Seen die Staumauern nicht so sichtbar, so daß man sie auf den ersten Blick nicht als Stauseen erkennt. In Fichtelberg wurde das Wasser bereits 1607 gestaut. Mit der Wasserkraft betrieb man damals Eisenhammerwerke. Im Laufe der Jahre wurde der See immer größer, um mehr Wasser fassen zu können. Zuletzt wurde 1983 der südliche Damm gebaut. Der unscheinbare Damm bildet heute das Südufer am Fichtelsee. Ein breiter Weg verläuft über die Dammkrone. Er ist für Fußgänger und Radfahrer zugänglich. Von hier kannst du den markanten Turm auf dem Schneeberg sehen.

Wenn du aus der Vogelperspektive auf den Fichtelsee schaust, bildet der See drei Teile aus: Den südlichen Bereich, den mittleren Bereich und den nördlichen See. Der mittelere und südliche Teil des Sees ist komplett zugänglich. Hier kannst du auf dem Wasser mit Booten fahren, per SUP dein Erlebnis am Wasser suchen oder auch schwimmen. Der Nordteil gehört zum geschützen Bereich. Dieser Bereich ist für Menschen nicht zugänglich. Es ist ein Teil des Hochmoors, das sich vom See aus nördlich bis an die Bundesstraße erstreckt. Das sogenannte Naturschutzgebiet Seelohe ist für die Öffentlichkeit nur über den breiten Weg zugänglich. Hier erreichst du auch den Jean-Paul Brunnen. Die Einheimischen nennen ihn auch Sauerbrunnen, weil das Wasser einen hohen Eisengehalt hat. Beim Jean-Paul-Brunnen kannst du auf der Holzliege auspannen und das Hochmoor bzw. den Wald genießen.

Fichtelsee wandern

Einmal rund um den Fichtelsee wandern, das fanden wir besonders schön
Einmal rund um den Fichtelsee wandern, das fanden wir besonders schön

Wenn du am Fichtelsee wandern magst, solltest du unbedingt einmal den Rundweg um den See wandern. Um den gesamten Fichtelsee führt ein breiter Wanderweg. Das ist eine technisch sehr leichte Wanderung, die sogar mit dem Kinderwagen möglich ist. Eigentlich ist es eher ein ausgedehnter Spaziergang. Er ist das ganze Jahr möglich, auch im Winter. Nachdem es aber keinen Winterdienst am See gibt, solltet du zu deiner eigenen Sicherheit bei Glätte Grödel verwenden. Die Rundtour um den gesamten See in Bayern ist etwa 2,5 Kilometer lang. Hier die komplette Beschreibung und viele Bilder:
–> Fichtelsee Wanderung

Fichtelsee baden

Im Sommer ist das Baden und Schwimmen im Fichtelsee sehr angenehm. Der Moorsee im Südteil und Mittelteil erwärmt sich relativ schnell. Das Wasser hat eine gute Badequalität. An den Sommermonaten kommen deshalb viele Einheimische und Gäste an den Naturbadesee. Ich zeige dir die besten Badestellen am See: Wähle aus zwischen Sandstrand, Badesteg und Felsenstrand. Tipp: An schönen heißen Sommertagen am Wochenende solltest du rechtzeitig starten, damit du einen der tollen Plätze am Wasser ergattern kannst. Unter der Woche wirst du immer einen guten Platz finden. Im Vergleich zu den bekannten Seen in Bayern, ist es im Fichtelgebirge noch relativ ruhig.
–> Fichtelsee baden

Fichtelgebirge Parkplatz

Wenn du einen Ausflug an den bekannten See im Fichtelgebirge planst, wirst du wissen wollen, wo du am besten parken kannst. Ich habe dir deshalb alle öffentlichen Parkplätze aufgelistet und was du dazu wissen solltest. Du kannst mit dem Auto relativ nah an den See fahren. Die letzten Meter zum See in Oberfranken mußt du jedoch immer laufen. Es gibt keinen öffentlichen Parkplatz direkt am Wasser. Das sind die Parkplätze rund um den See im Fichtelgebirge:
–> Überblick Fichtelsee Parkplatz

Fichtelsee Daten und Fakten

  • Stausee mit 10,5 Hektar großer Wasserfläche
  • seit Sommer 1986 in dieser Größe und Form
  • maximal 16 Meter tief
  • ca. 520.000 Kubikmeter Wasser Fassungsvermögen
  • zwischen Ochsenkopf und Schneeberg, den beiden höchsten Gipfeln im Fichtelgebirge

Fichtelgebirge Sehenswürdigkeiten

Der Fichtelsee ist für mich eine der schönsten Fichtelgebirge Sehenswürdigkeiten. Die Stimmung am See ist einzigartig und wenn ich am Ufer auf die hohen Fichten schaue, weiß ich auch, warum der See den Namen Fichtelsee bekommen hat. Ganz viel Wald mit Fichten erstreckt sich in der Umgebung. Dort findest du weitere Sehenswürdigkeiten in der Natur. Im Umkreis von wenigen Kilometern locken lohnende Fichtelgebirge Sehenswürdigkeiten. Einige davon sind sehr bekannt – wie zum Beispiel der Schneeberg oder der Ochsenkopf. Andere sind etwas versteckter und nur für Eingeweihte sichtbar. Hast du schon einmal von der Girgelhöhle oder dem Prinzenfelsen gehört? Damit du sie auch findest, habe ich hier noch einige Fichtelgebirge Geheimtipps auf der Webseite beschrieben. Du kannst sie zusammen mit deinem Fichtelsee Ausflug entdecken.
–> Girgelhöhle
–> Prinzenfelsen
–> Ochsenkopf

Vom Fichtelsee zum Schneeberg wandern?

Als Wanderung in Franken möglich: Der Schneeberg, mit 1051 Metern höchster Berg im Fichtelgebirge
Als Wanderung vom Fichtelsee möglich: Der Schneeberg, mit 1051 Metern höchster Berg im Fichtelgebirge

Ja, du könntest vom Fichtelsee auch zum Schneeberg wandern. Die Wanderung führt auf dem sogenannten Fränkischen Gebirgsweg vom See hinauf zum Schneeberg. Der Schneeberg (1051 m) ist nicht nur der höchste Gipfel im Fichtelgebirge, er ist zugleich der höchste Gipfel in Franken. Auf dem höchsten Punkt ist heute der Aussichtspunkt Backöfele. Direkt daneben siehst du den weithin sichtbaren Fernmeldeturm. Mit ihm wurde früher spioniert und die Funksprüche in der ehemaligen DDR und in Tschechien abgehört. Damals durfte man den Gipfel nicht betreten. Er war als militärischer Sicherheitsbereich abgeschirmt. Das ist zum Glück nicht mehr so. Heute führen zahlreiche Wanderungen bis ganz oben. Schau dir das mal aus der Nähe an. Es gibt mehrere Wege auf den Schneeberg. Ich habe hier die kürzeste Wanderung beschrieben.
–> Schneeberg

Vom Fichtelsee zum Drei Brüder Felsen

Drei Brüder Felsen nördlich vom Fichtelsee, eines der Wahrzeichen des Fichtelgebirge
Drei Brüder Felsen nördlich vom Fichtelsee, eines der Wahrzeichen des Fichtelgebirge

Noch ein Stück nördlicher vom Schneeberg liegt der Drei-Brüder-Felsen. Die besondere Felsformation liegt mitten im Wald zwischen dem Schneeberg Gipfel und Weißenstadt. Ausdauernde Wanderer verbinden die Schneeberg Wanderung mit den Drei Brüdern. Vom Fichtelsee ist das ein ganzes Stück zu wandern, aber du könntest die Felsen sehr gut mit dem Fahrrad erreichen. Ab dem Fichtelsee kannst du mit dem Fahrrad fahren, nur die letzten Meter mußt du wirklich wandern. Der Besuch der Drei Brüder lohnt sich, weil sie ein besonderes Aussehen besitzen. Die Matrazenverwitterung läßt die riesigen Steinblöcke wie aufeinander gestapelte Matratzen aus Stein aussehen. Hier die Bilder und die Beschreibung:
–> Drei Brüder Felsen

Vom Fichtelsee zum Rudolfstein

Aufstieg auf den Rudolfstein
Aufstieg auf den Rudolfstein

Wenn du vom Fichtelsee mit dem Fahrrad in Richtung Drei-Brüder-Felsen aufbrichst, solltest du dir noch die Zeit für den Umweg zum Rudolfstein nehmen. Diese besondere Aussichtskanzel liegt etwa 5 Minuten zu Fuß entfernt. Der Aussichtspunkt auf dem Felsen hat mir sehr gefallen. Über eine steile Treppe geht´s die letzten Meter hinauf. Der Weitblick ist super und die Felsformation sehenswert. Wenn du lieber eine Wanderung hierher machen möchtest, geht das als länger Tour ab dem Fichtelsee oder als kurze Wanderung von Weißenstadt. So habe ich es hier auch in meinem Beitrag beschrieben:
–> Rudolfstein

Vom Fichtelsee zur Weißmainquelle

Rund 4 Kilometer ist die Weißmainquelle vom Fichtelsee entfernt. Die Weißmainquelle liegt auf einer idyllischen Lichtung im Wald. Die Weißmainquelle ist eine bedeutende Quelle in Oberfranken und der Ursprung des Weißen Mains, des rechten und nördlichen Quellflusses des Mains. Die Quelle befindet sich auf 887 Metern über dem Meeresspiegel am Osthang des Ochsenkopfes und gilt als die Main-Quelle, obwohl der Rote Main um einige Kilometer länger ist. Du kannst die Wanderung zur Mainquelle direkt am See starten oder in Bischofsgrün. So haben wir es gemacht und bei der Gelegenheit eine tolle Rundwanderung entlang des jungen Mains und über den Ochsenkopf gefunden. Auf dem Weg liegen die sehenswerten Weißmainfelsen:
–> Weißmainquelle

Highlight im Fichtelgebirge: Das Felsenlabyrinth

Das Felsenlabyrinth Luisenburg ist das größte Felsenlabyrinth in Europa
Das Felsenlabyrinth Luisenburg ist das größte Felsenlabyrinth in Europa

Ein paar Kilometer vom Fichtelsee findest du ein weiteres Highlight im Fichtelgebirge, das Felsenlabyrinth Luisenburg. Es ist das größte Felsenlabyrinth in Europa. Ein markierter Rundweg führt einmal durch die imposanten Felsbrocken, die teils mehrere Meter Durchmesser haben. An den schmalsten Stellen sind die Felsen nur rund 30 Zentimeter voneinander entfernt. Ein echtes Abenteuer in der Natur! Wer gerne wandert, folgt danach noch dem Wanderweg über den Kaiserfelsen und Burgsteinfelsen bis zur Kösseine. Sie wird auch als Königin im Fichtelgebirge bezeichnet. Schau hier die Bilder und die komplette Beschreibung:
–> Felsenlabyrinth Luisenburg

Das Fichtelgebirge

Der Fichtelsee ist nur einer der schönsten Plätze dieser Region. Das Fichtelgebirge ist eine faszinierende Region, die eine Vielzahl von interessanten Attraktionen bietet. Mit einer Fläche von rund 1.200 Quadratkilometern erstreckt es sich zwischen den Städten Hof und Weiden. Geprägt durch seine hufeisenförmige Gebirgsstruktur, erheben sich die höchsten Gipfel wie der imposante Schneeberg mit 1053 Metern, gefolgt vom Ochsenkopf (1024 m), der Kösseine (938 m) und dem Großen Waldstein (877 m). Die Landschaft des Fichtelgebirges ist äußerst vielfältig, gekennzeichnet durch dichte Wälder, malerische Täler, klare Flüsse und beeindruckende Felsformationen. Diese natürliche Schönheit bietet ein wahres Paradies für Naturliebhaber, die hier zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern, Radfahren und anderen Outdoor-Aktivitäten vorfinden. Zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten gehört das imposante Felsenlabyrinth Luisenburg, das nicht nur als beeindruckendes Naturwunder gilt, sondern auch als Veranstaltungsort für Sommerfestspiele dient.

Historisch Interessierte können Ruinen wie die Burg Epprechtstein oder das Rote Schloss auf dem Waldstein erkunden und somit tiefer in die reiche Geschichte der Region eintauchen. Das Fichtelgebirgsmuseum in Wunsiedel bietet einen faszinierenden Einblick in die lokale Geschichte, Kultur und Mineralogie. Zahlreiche charmante Urlaubsorte wie Bad Berneck, Bischofsgrün, Selb und weitere laden Besucher ein. Jeder dieser Orte besticht mit seinen eigenen einzigartigen Attraktionen, sei es als Kneippkurort, mit einer Sommerrodelbahn oder historischen Sehenswürdigkeiten. Im Winter verwandelt sich das Fichtelgebirge in ein beliebtes Ziel für Wintersportler. Mit verschiedenen Pisten, Loipen und Rodelmöglichkeiten bietet es ideale Bedingungen für Skifahrer und Snowboarder. Die Region ist stolz auf ihre Traditionen, die von der Herstellung von Glaswaren bis zur Porzellanindustrie reichen. Abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten gibt es viele interessante geologische Aspekte zu entdecken, wie eindrucksvolle Granitformationen und andere faszinierende Gesteinsbildungen.
–> Fichtelgebirge
–> Fichtelgebirge Berge
–> Fichtelgebirge Wanderungen

Zusammenfassung Fichtelsee

Der Fichtelsee ist ein künstlich angelegter Stauweiher im Fichtelgebirge in Bayern, Deutschland. Der See befindet sich in der Gemeinde Fichtelberg in Oberfranken. Hier sind einige der wichtigsten Informationen zu diesem See im Fichtelgebirge:

  • Lage: Der Fichtelsee liegt im Fichtelgebirge in Oberfranken, Bayern (Deutschland).
  • Zuflüsse: Der See wird vom Lochbach gespeist.
  • Abfluss: Das Wasser fließt über den Seebach → Fichtelnaab → Waldnaab → Naab → Donau → Schwarzes Meer ab.
  • Größe: Der See hat eine Wasseroberfläche von etwa 0,105 km² und eine maximale Tiefe von 16 Metern.
  • Nutzung: Der Fichtelsee wird als Naturfreibad und Naherholungsgebiet genutzt. Es gibt Einrichtungen wie Liegewiesen, Kinderspielplätze, Sportflächen und Rundwege in der Umgebung des Sees.
  • Geschichte: Der Fichtelsee wurde im Laufe der Jahre aufgrund von Dammbauten und Erweiterungen verändert. Er wurde für Eisenhammerwerke genutzt und später zu einem Naherholungsgebiet umgestaltet.
  • Naturschutz: Die Umgebung des Sees ist von besonderem Interesse für den Naturschutz. Ein angrenzendes Gebiet ist als Naturschutzgebiet und Naturwaldreservat ausgewiesen.
  • Tierwelt: Obwohl im See selbst keine Fische leben, beherbergt die Umgebung des Fichtelsees eine interessante Tierwelt.

Die häufigsten Fragen

Wo liegt der Fichtelsee?

Der romantische See befindet sich im kleinen Ort Fichtelberg in Nordbayern. Das ist zwischen Hof und Nürnberg. Von Hof sind es rund 50 Kilometer, von Nürnberg rund 120 Kilometer. Aus dem Süden ab Regensburg sind es etwa 150 Kilometer Entfernung zum See.

Wie weit ist es um den Fichtelsee?

Rund 2,5 Kilometer ist die Fichtelsee Rundtour. Es ist ein breiter Forstweg, der meist geschottert ist. Du brauchst ca. 1 Stunden für die Rundwanderung um den See in Fichtelberge. Die Tour ist auch mit Kinderwagen möglich. Hier die Beschreibung der Fichtelsee Wanderung.

Kann man im Fichtelsee schwimmen?

Ja, der Fichtelsee ist ein Badesee. Der südliche Abschnitt des Fichtelsee ist zum Baden und Schwimmen freigegeben. Hier findest du zahlreiche Möglichkeiten, um ins Wasser zu gehen. Es gibt sogar Badestege. Beachte gleichzeitig das Badeverbot im nördlichen Bereich. Hier ist Naturschutzgebiet und das Baden verboten. Alle Infos und wo die besten Badestellen sind, hier im Beitrag über das Baden im Fichtelsee. Wenn du einmal ausprobieren willst, wie es ist im Moor zu baden, dann kannst du ins Moorbad Fleckl.

Darf man auf dem Fichtelsee mit SUP paddeln?

Ja, das ist erlaubt.

Warum ist der Fichtelsee so braun?

Der Fichtelsee befindet sich in einem Moor. Daher erscheint das Wasser so braun. Wenn du im See baden gehst, wirst du aber merken, dass das Wasser sehr sauber ist.

Wie tief ist der Fichtelsee?

Der Fichtelsee ist an der tiefsten Stelle 16 Meter tief. Im Uferbereich ist er aber eher flach.

Wo am Fichtelsee parken?

Rund um den Fichtelsee wurden sehr viele Parkplätze geschaffen. Halte dich an diese öffentlichen Parkplätze und verzichte auf das Wildparken. Wir haben eine Übersicht über alle möglichen Parkplätze, von kostenpflichtig bis kostenlos. Hier kannst du perfekt am Fichtelsee parken.

Lohnt sich ein Ausflug an den Fichtelsee?

Wir finden schon. Für uns ist es einer der schönsten Seen in Bayern. Die besondere Lage des Moorsees mitten im Fichtelgebirge macht diesen See sehr mystisch. Zusammen mit den Felsen wirkt er wie eine ferne Landschaft in Skandinavien. Dabei ist er sehr leicht mit dem Auto erreichbar.

Wieviel Zeit sollte man sich für den Ausflug nehmen?

Du brauchst mindestens eine Stunde Zeit. So kommst du einmal rund um den See. Wenn du das Naturwunder wirklich genießen möchtest, planst du eine weitere Stunde ein. So kannst du dir den Jean Paul Brunnen anschauen und auf einem der zahlreichen Plätze am See eine Pause machen.

Ist der Fichtelsee im Winter erreichbar?

Ja, du kannst auch im Winter an den Fichtelsee kommen. Die Parkplätze werden im Winter geräumt. Von hier spazierst du an den See oder machst die Rundwanderung um den winterlichen See. Besonders romantisch bei Neuschnee zum Sonnenuntergang.

Ist am Fichtelsee ein schönes Wandergebiet?

Ja, auf jeden Fall. Eine leichte Wanderung führt einmal rund um den Fichtelsee. Darüberhinaus lohnen sich die Wanderungen in der Umgebung auf den Ochsenkopf, Schneeberg, Drei-Brüder-Felsen, Rudolfstein, Prinzenfelsen. Nicht zu vergessen die Weißmainquelle. Sie gilt als Mainquelle.

Ein Hinweis in eigener Sache
Liebe Bloggerkollegen, Journalisten und alle anderen, die diese Informationen lesen, um sie in irgendeiner Form weiter zu verwenden. Der komplette Beitrag über den Fichtelsee und das Fichtelgebirge ist urheberrechtlich geschützt. Wir haben in aufwendigen Vor-Ort-Recherchen alle diese Informationen und Fakten in Franken zusammengetragen. Bevor wir sie hier veröffentlicht haben, waren sie anderweitig nirgends im Internet zu finden. Daher können wir als Quelle sehr schnell etwaige Plagiate und „Abschreiber“ identifizieren. Ein Kopieren des Textes ist sowieso widerrechtlich. Wenn du jedoch einzelne Daten dieser Webseite verwendest, gebietet es die journalistische Ehre, diese Webseite zu verlinken.

Fichtelsee Tipps merken

Willst du mal zum Fichtelsee? Dann merk dir gleich diese Tipps. So findest du all das leicht wieder bei deinem nächsten Ausflug und Urlaub. Merk dir einen Pin auf Pinterest, schick dir diesen Link als Email oder WhatsApp bzw. teile über Facebook die Seite mit deinen Freunden, die du gerne dabei haben möchtest. Klick einfach auf den passenden Button unter diesen Bildern:

Teile es für deine Freunde - oder merke es dir auf Pinterest, per Email oder WhatsApp::