Fichtelgebirge Berge

Der Fichtelsee ist ein zauberhafter See im Fichtelgebirge, der uns mit seiner idyllischen Lage überzeugt hat. Eingebettet zwischen bewaldeten Hügeln und den typischen Felskanzeln bietet der Fichtelsee eine malerische Kulisse für Spaziergänge, Wanderungen und Naturbeobachtungen. Bevor ich dir meine persönlichen Erlebnisse und Bilder im Detail zeige, möchte ich dir drei weitere Fichtelgebirge Geheimtipps zeigen. Die Weißmainquelle ist eine der bedeutendsten Quellen im Fichtelgebirge und ein beeindruckendes Naturdenkmal. Ein Spaziergang entlang des Quellgebiets ermöglicht dir, die unberührte Schönheit der Natur in vollen Zügen zu genießen. Die Girglhöhle ist eine geheime Attraktion in der Nähe des Fichtelsees. Mit ihren Felsen und dunklen Gängen lädt die kostenlose Girglhöhle zu aufregenden Erkundungen ein. Der Rudolfstein ist eine markante Felsformation mit Aussichtskanzel. Eine Wanderung führt zu diesem spektakulären Felsen im Fichtelgebirge.
–> Weißmainquelle
–> Girgelhöhle
–> Rudolfstein
–> Fichtelgebirge Sehenswürdigkeiten

Schau dir vor deiner Reise zum Fichtelsee diese Webseite genau an. Lies dir meine persönlichen Erfahrungen durch, damit du das Beste aus deinem Ausflug herausholst und nichts verpasst. Tausende andere Leser profitieren täglich von meinen persönlichen Geheimtipps. Teile sie gerne mit deinen Freunden, damit auch sie diese Naturwunder  entdecken können. Ein Klick am Ende dieses Beitrags genügt, um den Beitrag kostenlos über WhatsApp, E-Mail oder Facebook zu teilen.

So nun viel Spaß am Fichtelsee!

DER REISEBLOGGER
Markus Schmidt

4.8/5 - (6 votes)
Die schönsten Fichtelgebirge Berge: Der Ochsenkopf
Die schönsten Fichtelgebirge Berge: Der Ochsenkopf
Einer der beliebtesten Fichtelgebirge Berge, der Große Waldstein
Einer der beliebtesten Fichtelgebirge Berge, der Große Waldstein

Die Fichtelgebirge Berge

Das Fichtelgebirge beherbergt eine beeindruckende Vielfalt an Bergen, von steinernen Gipfeln bis hin zu malerischen Erhebungen, die allesamt eine Fülle von Aktivitäten und Erlebnissen für Touristen bieten.

Burgstein (956 m): Der Burgstein, mit 956 Metern der höchste Punkt im Felsenlabyrinth Wunsiedel, ist ein fantastischer Aussichtspunkt. Von hier aus genießen Besucher einen atemberaubenden Blick nach Tröstau im Westen, Wunsiedel im Norden und bis hinüber nach Tschechien im Osten. Die malerische Umgebung des Burgsteins lädt zu ausgiebigen Wanderungen und Naturerkundungen ein.

Epprechtstein (797 m): Der Epprechtstein, mit 797 Metern, ist bekannt für seinen einzigartigen Epprechtstein-Granit. Hier können Touristen nicht nur die spektakuläre Natur bewundern, sondern auch mehr über die Geologie des Gebiets erfahren. Wanderwege führen durch eine beeindruckende Berglandschaft, die zum Erkunden einlädt.

Großer Waldstein (877 m): Der Große Waldstein ist ein beliebtes Ausflugsziel für Besucher. Ein malerischer Rundweg führt um den Gipfel, der spektakuläre Ausblicke auf die umliegende Landschaft bietet. Dieser Berg ist perfekt geeignet für entspannte Spaziergänge und Naturbeobachtungen.

Haberstein (923 m): Der Haberstein ist eine 923 Meter hohe Erhebung am Westhang des Schneeberges. Er bietet nicht nur großartige Aussichten, sondern auch eine Gelegenheit, die beeindruckende Flora und Fauna des Fichtelgebirges zu erleben. Dieser Berg ist ein Paradies für Naturliebhaber. Ideal in Verbindung mit dem Felsenlabyrinth Luisenburg.

Hohe Matze (813 m): Die Hohe Matze ist ein bewaldeter Berg mit einem markanten Felsengipfel. Zwischen Tröstau und Nagel gelegen, bietet sie eine malerische Umgebung für Wanderungen und Entdeckungstouren in der Natur.

Kornberg mit Schönburgwarte (826 m): Der Kornberg beherbergt nicht nur eine der ältesten Burganlagen im Fichtelgebirge, sondern bietet auch eine 700 Meter lange Skiabfahrt. Besucher können hier nicht nur in die Geschichte eintauchen, sondern auch die sportlichen Möglichkeiten der Region nutzen.

Kösseine (939 m): Die „Königin des Fichtelgebirges“ beeindruckt mit einem atemberaubenden Ausblick. Am schönsten ist der Aufstieg in Verbindung mit dem Felsenlabyrinth Luisenburg und über den Haberstein. Auf den Gipfel geht es über einen steilen Aufstieg. Dieser Berg ist ein Muss für Abenteuerlustige und Naturliebhaber gleichermaßen.

Nußhardt: Der Nußhardtgipfel ist bekannt für seinen atemberaubenden Blick auf den Ochsenkopf. Dieser Aussichtspunkt bietet eine großartige Gelegenheit, die majestätische Schönheit des Fichtelgebirges zu bewundern und zu fotografieren. Die Felsen auf diesem Gipfel sind sehenswert und typisch für das Fichtelgebirge.

Ochsenkopf (1.024 m): Der Ochsenkopf ist mit 1.024 Metern der zweithöchste Berg im Fichtelgebirge. Auf seinem Gipfel befindet sich der Asenturm, der einen atemberaubenden Panoramablick bietet. Hier können Besucher wandern, Mountainbiken und im Winter Skifahren. Lohnend ist die Ochsenkopf Wanderung in Verbindung mit der Weißmainquelle und dem Weißmainfelsen.

Platte im Schneeberg-Massiv (885 m): Die Platte ist ein weiterer beeindruckender Berg im Schneeberg-Massiv. Mit einer Höhe von 885 Metern bietet sie spektakuläre Ausblicke und ist ein großartiger Ausgangspunkt für Wanderungen in der Umgebung.

Rudolfstein mit Drei-Brüder-Felsen (866 m): Der Rudolfstein ist eines der Wahrzeichen des Fichtelgebirges und zeichnet sich durch seine faszinierenden Felsformationen aus. Eine Treppe führt auf den Felsen, wo eine Aussichtsplattform errichtet wurde. Der Rudolfstein bietet auch einen herrlichen Blick auf die umliegende Landschaft. Nur wenige Meter neben dem Gipfel lohnt sich der Drei-Brüder-Felsen. Er zählt zu den 100 schönsten Geotopen in Bayern.

Schneeberg mit Backöfele (1.051 m): Der Schneeberg ist der höchste Berg des Fichtelgebirges. Auf seinem Gipfel befindet sich das Backöfele, von dem aus Besucher einen spektakulären Blick über die Region genießen können. Der Berg hat auch eine interessante militärische Geschichte. Früher war der Gipfel nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Auf dem Gipfel stand eine Abhörstation. Lohnend ist der Aufstieg vom Fichtelsee in Verbindung mit dem Nußhardt.

Diese vielfältige Auswahl an Bergen im Fichtelgebirge bietet für jeden Besucher etwas Besonderes. Egal, ob man die atemberaubenden Aussichten genießen, die Natur erkunden oder historische Stätten entdecken möchte, dieses Gebirge hat für jeden etwas zu bieten.

Weiterführende Links

Häufige Fragen

Was sind die schönsten Fichtelgebirge Berge?

Im Fichtelgebirge gibt es eine Vielzahl wunderschöner Berge, die mit ihrer einzigartigen Landschaft und Aussicht punkten. Hier sind die Top10 als besonders schön bekannten Fichtelgebirge Berge:
Schneeberg (1.051 m): Der Schneeberg ist der höchste Berg im Fichtelgebirge und bietet spektakuläre Ausblicke über die umliegende Region. Besonders der Aussichtspunkt „Backöfele“ ist bekannt für seine beeindruckende Panoramaaussicht.
Ochsenkopf (1.024 m): Als der zweithöchste Berg im Fichtelgebirge ist der Ochsenkopf ein beliebtes Ziel für Wanderer und Naturliebhaber. Der Asenturm auf dem Gipfel bietet eine weitere atemberaubende Aussichtsplattform.
Kösseine (939 m): Die „Königin des Fichtelgebirges“ beeindruckt nicht nur mit ihrem atemberaubenden Ausblick, sondern bietet auch ein tollen Aufstieg zur Aussichtskanzel.
Rudolfstein (866 m): Der Rudolfstein ist eines der Wahrzeichen des Fichtelgebirges und zeichnet sich durch seine faszinierenden Felsformationen aus. Er bietet auch einen herrlichen Blick auf die umliegende Landschaft.
Hohe Matze (813 m): Die Hohe Matze ist ein bewaldeter Berg mit einem markanten Felsengipfel zwischen Tröstau und Nagel. Sie bietet eine malerische Umgebung für Entdeckungstouren in der Natur.
Haberstein (923 m): Der Haberstein ist eine 923 Meter hohe Erhebung am Westhang des Schneeberges. Diese Wanderung bietet großartige Aussichten und eine Gelegenheit, die beeindruckende Flora und Fauna des Fichtelgebirges zu erleben.
Platte im Schneeberg-Massiv (885 m): Die Platte ist ein weiterer beeindruckender Berg im Schneeberg-Massiv und bietet spektakuläre Ausblicke. Sie ist auch ein großartiger Ausgangspunkt für Wanderungen in der Umgebung.
Kornberg (826 m): Der Kornberg beherbergt nicht nur eine der ältesten Burganlagen im Fichtelgebirge, sondern bietet auch eine 700 Meter lange Skiabfahrt. Besucher können hier in die Geschichte eintauchen und die sportlichen Möglichkeiten der Region nutzen.
Nußhardt: Der Nußhardtgipfel ist bekannt für seinen atemberaubenden Blick auf den Ochsenkopf. Dieser Aussichtspunkt bietet eine großartige Gelegenheit, die majestätische Schönheit des Fichtelgebirges zu bewundern und zu fotografieren.
Weißmainfelsen: Die Weißmainfelsen sind eine mächtige Granit-Felsengruppe am Osthang des Ochsenkopfes im Hohen Fichtelgebirge. Der Weißmainfelsen bietet spektakuläre Ausblicke. Der Felsen liegt nahe der Weißmainquelle.
Diese Berge zeichnen sich nicht nur durch ihre imposante Höhe, sondern auch durch ihre einzigartige Natur, Flora und Fauna aus. Jeder von ihnen bietet ein besonderes Wandererlebnis im Fichtelgebirge.

Welcher ist der höchste Berg im Fichtelgebirge?

Der höchste Berg im Fichtelgebirge ist der Schneeberg mit einer Höhe von 1.051 Metern über dem Meeresspiegel. Er bietet atemberaubende Ausblicke auf die umliegende Landschaft und ist ein beliebtes Ziel für Wanderer.

Wie hoch ist der Ochsenkopf im Fichtelgebirge?

Der Ochsenkopf ist mit einer Höhe von 1.024 Metern der zweithöchste Berg im Fichtelgebirge. Er zeichnet sich durch seine markante Form aus und ist ein beliebter Ausgangspunkt für verschiedene Freizeitaktivitäten wie Wandern, Mountainbiken und im Winter auch Skifahren.

Welche Aussichtspunkte gibt es im Fichtelgebirge?

Im Fichtelgebirge gibt es eine Vielzahl beeindruckender Aussichtspunkte, von denen aus Besucher atemberaubende Panoramablicke auf die umliegende Landschaft genießen können. Hier sind einige der herausragenden Aussichtspunkte:
Backöfele (Schneeberg, 1.051 m): Der Aussichtsturm „Backöfele“ auf dem Schneeberg bietet einen spektakulären Rundumblick über das Fichtelgebirge und die umliegende Region. Von hier aus kann man weit in das Umland bis hin zum Erzgebirge und Thüringer Wald blicken.
Asenturm (Ochsenkopf, 1.024 m): Auf dem Gipfel des Ochsenkopfs steht der Asenturm, von dem aus Besucher eine beeindruckende Aussicht auf das Fichtelgebirge und die umliegenden Mittelgebirge haben. Bei gutem Wetter reicht der Blick bis zur Alpenkette.
Kösseine (939 m): Der Gipfel der Kösseine beherbergt einen 6,43 Meter hohen Aussichtsturm, von dem aus man einen besonderen Blick über das Fichtelgebirge hat. Hier kann man auch die Aussicht auf die benachbarten Gipfel genießen.
Nußhardt: Der Nußhardtgipfel ist bekannt für seinen atemberaubenden Blick auf den Ochsenkopf. Dieser Aussichtspunkt bietet eine großartige Gelegenheit, die majestätische Schönheit des Fichtelgebirges zu bewundern und zu fotografieren.
1000 Meter Stein (Schneeberg): Dieser markante Punkt liegt genau an der Stelle, an der man 1.000 Meter über dem Meeresspiegel ist. Hier kann man eine Pause machen und den Blick auf Weißenstadt und den Weißenstädter See genießen.
Aussichtspunkt Rudolfstein (Rudolfstein, 866 m): Der Rudolfstein zeichnet sich durch seine faszinierenden Felsformationen aus und bietet einen herrlichen Blick auf die umliegende Landschaft.

Was sind die schönsten Gebirge der Alpen?

Die Alpen sind für ihre atemberaubende Landschaft und beeindruckenden Bergmassive bekannt. Hier sind einige der schönsten Gebirge der Alpen:
Karwendelgebirge: Das Karwendelgebirge, das sich über Österreich und Deutschland erstreckt, ist bekannt für seine majestätischen Gipfel und charmanten Almen. Der weltbekannte Ahornboden in Tirol ist ein herausragendes Highlight mit seiner malerischen Kulisse aus Almwiesen, Hütten, Ahornbäumen und Berggipfeln. Im südlichen Teil des Karwendelgebirges stürzen die Flanken steil ins Inntal ab, mit Innsbruck zu Füßen. Von hier aus führt eine der wenigen Bergbahnen in das Gebirge. –> Karwendelgebirge
Kaisergebirge: Das Kaisergebirge umfasst zwei Gebirgszüge, den Zahmen Kaiser und den Wilden Kaiser. Beide bestechen durch ihre steilen Felsformationen und sind vor allem für Wanderer und Bergsteiger zugänglich. Große Teile sind Naturschutzgebiete und nur zu Fuß erreichbar. Der Zugang von Kufstein ist recht einfach, von hier aus kann man mit dem Kaiserlift auf das Hochplateau am Kaisergebirge fahren. Im Wilden Kaiser führt eine beschilderte Wanderung rund um den Hintersteiner See.
Rofangebirge: Das Rofangebirge ist ein wahres Juwel in der Tiroler Berglandschaft. Es erstreckt sich zwischen den Ortschaften Kufstein, Kramsach und Schwaz und bietet eine beeindruckende Mischung aus markanten Gipfeln, sanften Almen und tiefen Schluchten. Der Sagzahn, der Hochiss und der Sonnjoch, ziehen Bergsteiger und Wanderer gleichermaßen an. Von anspruchsvollen Bergtouren bis hin zu gemütlichen Panoramawegen gibt es hier ein vielfältiges Angebot an Wandermöglichkeiten.
Hochschwabgebirge: Das Hochschwabgebirge in der Steiermark ist ein weniger bekanntes Juwel Österreichs. Der höchste Gipfel, der Hochschwab, ragt stolze 2277 Meter empor und gibt dem Gebirge seinen Namen. Der berühmte Grüne See, der 2014 zum schönsten Platz Österreichs gekürt wurde, ist ein weiteres Highlight in dieser Region. –> Grüner See
Dachsteingebirge:
Das Dachsteingebirge rund um den malerischen Hallstätter See ist weitere Perle der österreichischen Alpenlandschaft. Hier vereinen sich imposante Gipfel mit der zauberhaften Kulisse des Sees zu einem beeindruckenden Naturerlebnis. Der Dachstein selbst thront mit seinen 2995 Metern als der höchste Punkt der Steiermark. Der Hallstätter See, eingebettet zwischen den majestätischen Gipfeln des Dachsteingebirges, bietet eine malerische Kulisse für jegliche Outdoor-Aktivitäten. –> hallstaetter-see.com.
Hohe Tauern: Die Hohe Tauern sind ein beeindruckendes Gebirge, das den Nationalpark Hohe Tauern einschließt. Der Großglockner, mit 3798 Metern der höchste Berg Österreichs, thront hier majestätisch. Eine Wanderung zur Pasterze ermöglicht ein beeindruckendes Erlebnis. Nördlich des Großglockners befinden sich die Kaprun Stauseen, die man über einen einzigartigen Schrägwandaufzug erreichen kann. Ganz in der Nähe ist der Bad Gastein Wasserfall, mit 342 Metern Fallhöhe.
Mendelgebirge: Das Mendelgebirge in Südtirol ist weniger bekannt, aber nicht weniger reizvoll. Es ist der Hausberg von Tramin und Kaltern, wo Äpfel und Trauben gedeihen. Wanderungen und Radtouren bieten Einblicke in diese idyllische Region. Besonders beeindruckend sind die beiden Montiggler Seen.
Pfunderer Berge: Die Pfunderer Berge sind ein echter Geheimtipp. Sie sind Teil der Zillertaler Alpen und werden oft als deren verborgener Schatz betrachtet. Hier kann man unberührte Natur und atemberaubende Bergseen rund um die Fane Alm erleben, einem der schönsten Almdörfer Südtirols.
Alpenhauptkamm am Reschensee: Die Berge rund um den Reschensee am Reschenpass überraschen mit ihrer außergewöhnlichen Schönheit. Neben dem berühmten versunkenen Kirchturm gibt es hier das beeindruckende Lantauferer Tal, das mit wunderbaren Wandermöglichkeiten aufwartet. Es ist sogar möglich, ohne Gletscherkenntnisse zum Gletscher zu wandern, wo man eine Gletscherbrücke bewundern kann. –> Reschensee

Fichtelgebirge Berge merken

Willst du mal in die Fichtelgebirge Berge? Dann merk dir gleich diese Tipps. So findest du all das leicht wieder bei deinem nächsten Ausflug und Urlaub. Merk dir einen Pin auf Pinterest, schick dir diesen Link als Email oder WhatsApp bzw. teile über Facebook die Seite mit deinen Freunden, die du gerne dabei haben möchtest. Klick einfach auf den passenden Button unter diesen Bildern:

Teile es für deine Freunde - oder merke es dir auf Pinterest, per Email oder WhatsApp::