Ochsenkopf

5/5 - (7 votes)

Ochsenkopf Fichtelgebirge

Der Ochsenkopf Gipfel ist rund 5 Kilometer vom Fichtelsee entfernt. Was macht den Ochsenkopf im Fichtelgebirge zu einem interessanten Ausflugsziel? Wenn du Antworten auf diese Frage sucht, dann bist du hier richtig. Ich stelle dir nach unserem Besuch den Ochsenkopf in Nordbayern vor. Der Ochsenkopf ist der zweithöchste Berg im Fichtelgebirge. Er ist 1024 Meter hoch. Mit dieser Höhe ist er einer der höchsten Berge in Franken. Da der Gipfel von allen Seiten mit Wanderwegen und Seilbahnen erschlossen ist, finden ihn viele Besucher spannender als seinen etwas höheren Nachbarn, den Schneeberg. Am Schneeberg kommst du nur aus eigener Kraft hinauf. Auf den Gipfel des Ochsenkopfes kannst du dich mit der Bahn bis zum großen Funkmasten auf den Gipfel befördern lassen. Die Bahn fährt im Sommer und Winter. Sehenswert ist neben dem Berggastthof am Gipfel der Asenturm. Hier kannst du kostenlos hinaufsteigen und dann die gewaltige Aussicht bewundern.

An der Talstation des Ochsenkopfes in Bischofsgrün gibt es den Ochsenkopf Coaster. Das ist eine moderne Sommerrodelbahn auf Schienen, die das ganze Jahr über fahren kann. Hier an der Talstation siehst du auch die Skisprungschanzen. Dort trainieren die Skispringer des Skiclubs Bischofsgrün. Es gibt am Ochsenkopf zwei Seilbahnen, eine in Bischofsgrün, die andere in Fleckl. Dazu erfährst du weiter unten mehr. Am Ochsenkopf findest du zahlreiche Wanderrouten. Du kannst hier aber auch Mountainbiken. Auf der Südseite des Berges gibt es sogar eine Downhillstrecke. Aber auch sonst führen zahlreiche Wege mit dem Mountainbike auf und um den Ochsenkopf. Im Winter erschließt der Ochsenkopf mit den Seilbahnen Skipisten am Nord – und Südhang. Außerdem gibt es zahlreiche Langlaufloipen, Schneeschuhwanderungen und Winterwanderwege.

So kannst du am Ochsenkopf zu jeder Jahreszeit etwas erleben. Mir persönlich hat die Natur auf den Wanderwegen des Ochsenkopfes sehr gut gefallen. Es gibt jede Menge wunderschöne und auch außergewöhnliche Orte.

Ochsenkopf wandern

Rund um den Ochsenkopf gibt es viele Wanderwege. Ausgangspunkte sind die Orte Bischofsgrün, Fleckl oder Fichtelberg. Du kannst auf breiten Forstwegen wandern oder aber auf den schmaleren Wandersteigen. Das ist meiner Meinung nach wesentlich schöner. Auf den breiten Forststraßen sind zudem viele Mountainbiker unterwegs. Das ist als Wanderer nicht so angenehm. Wenn du willst, kannst du einmal rund um den Ochsenkopf herum wandern. Dazu gibt es gleich zwei Ringwege. Der untere Ringweg ist gut 14 Kilometer lang, der obere Ringweg etwa 6 Kilometer. Bei unserem Besuch am Ochsenkopf haben wir eine wirklich wunderschöne Tour gemacht. Über den Weißmain entlang bis zu seiner Quelle und dann auf den Gipfel des Ochsenkopfes hinauf. Bei dieser Wanderung kommst du an vielen Natur Sehenswürdigkeiten entlang.

Wandern am Weißmain-Wanderweg Ochsenkopf

Am Weißen Main entlang

Auf den Ochsenkopf wandern: Entlang des Weißen Main
Auf den Ochsenkopf wandern: Durch den Zauberwald entlang des Weißen Main

Start der Wanderung ist in Bischofsgrün. Du wanderst an der Sommerrodelbahn vorbei zur kleinen Einkehrhütte „Maria Alm“. Dahinter geht es kurz auf einem breiten Weg entlang. Dann kannst du links auf dem Wandersteig zum Weißen Main hinunter gehen. Von hier geht es hinein in einen echten Zauberwald. Jetzt kommt ein wunderschöner Wanderpfad. Das hat mich an den Zauberwald Ramsau erinnert. An beiden Flecken in Bayern ist der Wald mit der Landschaft am Wasser sehr idyllisch und wunderschön. Du gehst am Fuße des Ochsenkopf etwa 2,5 Kilometer immer am Ufer des jungen Mains entlang. Am Ufer wachsen unzählige Blaubeersträucher, durch die sich der Weg schlängelt. Die Bach plätschert und fließt über kleine Steinstufen und um Wurzeln herum und bildet immer wieder schöne Wasserbecken. Schließlich erreichst du den Weiler Karches mit dem Waldgasthof. Dieser Wegabschnitt ist auch schon alleine eine kurze, sehr empfehlenswerte Wanderung ohne große Höhenunterschiede.

Über den Weimainfelsen zur Weißmainquelle

Aufstieg über Leitern auf den Weissmainfelsen
Aufstieg über Leitern auf den Weissmainfelsen
Weißmainquelle Ochsenkopf: Der Weiße Main entspringt unterhalb des Gipfels
Weißmainquelle Ochsenkopf: Der Weiße Main entspringt unterhalb des Gipfels

Von Karches aus folgst du nun der blau-weißen Markierung. Sie führt dich über meist schmale Wanderwegen bergauf. Nur kurze Abschnitte verlaufen auf der breiten Forststraße. Die Steigung ist in Ordnung, so daß du nebenbei die Natur des Waldes bewundern kannst. Nach knapp zwei Kilometern und 180 Höhenmetern erreichst du den Weißmainfelsen. Dieser große und großartige Felsbrocken taucht fast unvermittelt auf. Durch eine Felsspalte führen Leitern bis auf seinen „Gipfel“. Hier auf den kleinen Plateau hast du einen herrlichen Blick über die Landschaft. Nachdem du wieder hinunter gestiegen bist, wanderst du weiter bis zur Weißmainquelle. Die erreichst du nach weiteren 500 Metern durch den Wald. Die Weißmainquelle ist eingefasst und einige Picknickbänke laden dich zu einer Rast ein.

Der Asenturm auf dem Ochsenkopf

Der Asenturm ist ein Aussichtsturm auf dem Ochsenkopf
Der Asenturm ist ein Aussichtsturm auf dem Ochsenkopf

Von der Weißmainquelle ist es nicht mehr allzu weit auf den Gipfel. Noch gute 100 Höhenmeter und gute 20 Minuten trennen dich vom Gipfel. Der Weg zum Gipfel wird als Goetheweg bezeichnet. Dass schon Goethe hier gewandert ist, davon kannst du dich am Goethefelsen überzeugen. Ein kleiner Abstecher am Weg führt dich zu diesem Felsen. Es ist ein Aussichtspunkt kurz unterhalb des Gipfels. Für Wanderer, die im Gipfelbereich ihre Ruhe wollen, ist das ein guter Tipp. Die meisten Besucher tummeln sich oben am Gipfelplateau zwischen Funkturm und Asenturm. Hier sind wir am höchsten Punkt. Während der lange Funkturm unzugänglich ist, darf man direkt daneben in den steinernen Turm eintreten. Das ist der Asenturm. Der Eingang befindet sich im Restaurant. Der Zutritt ist kostenlos. Über ein Treppenhaus gelangst du bis nach oben. Hier pfeift auch gerne mal der Wind. Dafür erwartet dich ein herrliches 360° Grad Panorama mit Beschreibung der umliegenden Berge und Ortschaften.

Abstieg nach Bischofsgrün

Wir selbst haben uns für den Abstieg nach Bischofsgrün für die Seilbahn entschieden, nachdem der Weg herauf doch schon recht lang war. Du hast aber auch die Möglichkeit zu Fuß hinunter zu wandern. Dazu wanderst du zuerst unterhalb der Seilbahn Nord bergab, über einen Wandersteig. Später geht es dann über Forstwege bis zur Talstation. Dieser Weg ist beschildert und gut zu finden. Von oben konnten wir aus der Seilbahn viele Wanderer beobachten, die diese Ochsenkopf Wanderung gemacht haben. Landschaftlich schöner ist aber definitiv der Weg entlang des Weißen Main.

Seilbahn Ochsenkopf

Seilbahn Ochsenkopf - bei der Fahrt genießen wir den Ausblick auf die Hügellandschaft des Fichtelgebirge
Seilbahn Ochsenkopf – bei der Fahrt genießen wir den Ausblick auf die Hügellandschaft des Fichtelgebirge

Bischofsgrün legt auf der Nordseite des Ochsenkopfes. Hier gibt es eine von zwei Seilbahnen auf den Ochsenkopf. Von Bischofsgrün bis auf den Gipfel überwindest du bei der Fahrt 358 Höhenmeter auf einer Strecke von über 2 Kilometern. Aber auch von der Südseite, vom kleinen Ort Fleckl aus, startet eine Seilbahn auf den Gipfel. Der Ort Fleckl liegt ein wenig höher als Bischofsgrün und so sind es hier nur 249 Höhenmeter auf einer Länge von etwa 1,8 Kilometern. Oben treffen sich die beiden Seilbahnen dann. Wenn du von oben runter fährst, musst du aufpassen, dass du die richtige Bahn erwischt. Momentan sind beide Anlagen Sessellifte, die aber modernisiert werden sollen. Dann soll es hier moderne, barrierefreie Kabinenbahnen geben.

Ochsenkopf Coaster

Ochsenkopf Coaster

In Bischofsgrün kannst du mit der modernen Sommerrodelbahn, dem Ochsenkopf Coaster fahren. Wenn du früher schon mal am Ochsenkopf unterwegs warst, wirst du dich vielleicht noch an die alte Sommerrodelbahn erinnern. Hier bist du mit einem Bob durch eine halboffene Röhre herunter gesaust. Diese Sommerrodelbahn ist momentan außer Betrieb. Ob sie noch mal instand gesetzt wird ist unklar. Dafür kannst du jetzt mit dem Coaster im Sommer und im Winter bei jedem Wetter fahren. Es gibt Regenschutzhauben und auch die Bremsen funktionieren beim Coaster bei Regenwetter.

Du steigst beim Coaster an der Talstation ein und wirst dann 700 Meter geradeaus nach oben gezogen. Die Abfahrt schlängelt sich über zahlreiche Kurven und Kreisel und ist etwa 1000 Meter lang. Dabei kannst du Geschwindigkeiten bis zu 40 km/h erreichen. Das Schöne ist, dass du aber selbst steuern kannst, wie schnell du wirst. Kinder können ab 3 Jahren bei den Eltern mitfahren und ab 8 Jahren darf man alleine im Coaster unterwegs sein. Bist du als Familie unterwegs und möchtest öfter fahren, dann lohnt sich auch eine Mehrfahrten-Karte.

Der Ochsenkopf im Winter

Im Winter hast du viele verschiedene Möglichkeiten deine Zeit am Ochsenkopf zu verbringen. Du kannst Skifahren, Langlaufen, Winterwanderungen unternehmen, mit den Schneeschuhen durch den Tiefschnee stapfen oder mit einem Schlitten die Berge hinunter sausen.

Skifahren am Ochsenkopf

Die Seilbahnen von Fleckl und Bischofsgrün bringen dich auch im Winter bis zum Gipfel des Berges. Und so stehen dir hier zwei Hauptabfahrten zur Verfügung. Die Abfahrt Nord nach Bischofsgrün ist ca. 2,3 Kilometer lang und eine mittelschwere, also eine rote Piste. Die Abfahrt Süd nach Fleckl hinunter ist etwas kürzer und 1,9 Kilometer lang und als blaue Piste gekennzeichnet. An beiden Talstationen befinden sich außerdem noch kleine Übungslifte. Einen weiteren kleinen Schlepplift findest du Fichtelberg/Neubau bei der Bleaml-Alm.

Vollständig beschneit wird im Winter nur die Nordabfahrt, sowie die Übungslifte in Bischofsgrün. Die Südabfahrt wird nicht in voller Länge beschneit, wohl aber der Übungslift im Tal. Der Ochsenkopf liegt im Winter oft in einem günstigen Gebiet, dass heißt hier schneit es eher häufig und es kommen gute Schneemengen zusammen. Allerdings machen die wärmeren Winter natürlich auch hier Probleme und der Skibetrieb startet oft erst Ende Dezember.

Langlaufen

Zahlreiche Loipen kannst du um oder am Ochsenkopf erleben. Bei den verschiedenen Schwierigkeitsgraden findet jeder die richtige Loipe. Im Gipfelbereich führt eine blaue Langlaufstrecke einmal um den Ochsenkopf herum, dort wo sich im Sommer der Obere Ringweg befindet. Und auch am Unteren Ringweg gibt es eine lange Loipe um den Ochsenkopf. Oben am Gipfel kannst du auf der mittelschweren Gipfelloipe die Aussicht genießen. Und bei der Bleaml Alm in Fichtelberg/Neubau gibt es ein Langlauf- und Biathlon Zentrum. Bei Kraches kannst du auf der anspruchsvollen Brandloipe ganz sportlich unterwegs sein. Im ganze Fichtelgebirge gibt es über 250 km Langlaufstrecken. So kannst du tagelang mit den Langlaufskiern unterwegs sein, ohne eine Strecke zweimal zu laufen (sofern es die Schneebedingungen zulassen natürlich).

Winterwandern und Schneeschuhwandern

Winterwandern wird immer beliebter. Kein Wunder, denn die Ruhe, wenn du durch die verschneite Landschaft wanderst ist einfach herrlich. Am Ochsenkopf kannst du sowohl von Bischofsgrün, als auch von Fleckl auf präparierten Wegen bis zum Gipfel wandern. Von Karches aus geht es ebenfalls auf den Gipfel, allerdings wird der Weg nicht präpariert. Und so kannst du dir hier bei frischen Schnee am Besten die Schneeschuhe unter die Füße schnallen und durch den Winterwald stapfen. Der Weg folgt dem Sommerweg über den Weißmainfelsen und die Weißmainquelle bis nach oben. Und am Fuße des Berges kannst du auf den Talwegen einmal um den Ochsenkopf herum wandern, bzw. einzelne Streckenabschnitte gehen.

Rodeln

Du kannst im Winter am Ochsenkopf auch lustige Rodelpartien machen. Dazu stehen dir drei Rodelhänge und eine lange Rodelbahn zu Verfügung. Drei Rodelhänge mit jeweils etwa 150 Meter Abfahrt findest du an der Talstation Nord in Bischofsgrün, an der Talstation in Fleckl und bei der Bleaml Alm in Fichtelberg/Neubau. Der Rodelhang in Bischofsgrün ist sogar täglich bis 22.30 Uhr beleuchtet. Eine etwa 1000 Meter lange Rodelbahn befindet sich in Fleckl in der Nähe des Moorbads. Hier ziehst du deinen Schlitten einen Kilometer hinauf und rodelst dann über die Strecke hinunter.

Ochsenkopf Tipps merken

Willst du mal auf den Ochsenkopf in Bischofsgrün? Dann merk dir gleich diese Fichtelgebirge Tipps. So findest du all das leicht wieder bei deinem nächsten Ausflug und Urlaub. Merk dir einen Pin auf Pinterest, schick dir diesen Link als Email oder WhatsApp bzw. teile über Facebook die Seite mit deinen Freunden, die du gerne dabei haben möchtest. Klick einfach auf den passenden Button unter diesen Bildern:

Teile es für deine Freunde - oder merke es dir auf Pinterest, per Email oder WhatsApp::